Für welchen Treppenlift Typ interessieren Sie sich?


Was ist ein Sitzlift?

Ein Sitzlift ist ein Treppenlift mit einem Sitz, der sich an fast jeder Treppe installieren lässt. Dieser Treppenlift ist ziemlich schmal gestaltet, sodass er auch in engeren Treppenhäusern zum Einsatz kommen kann. Mit dem Sitzlift kann eine Person mit Bewegungseinschränkungen die Höhen bequem im gepolsterten Sitz überwinden. Der Treppenlift mit Sitz und Sicherheitsgurten ist primär auf Personen ausgerichtet, die bei dem Treppensteigen Probleme haben. Für Rollstuhlfahrer gibt es spezielle Treppenlifte wie Hublift oder Plattformlift.

Was ist ein Plattformlift?

Der Plattformlift ist ein Treppenlift, der speziell für Rollstuhlfahrer gedacht ist. Im Gegensatz zum Sitzlift kann der Rollstuhlfahrer einfach auf die Plattform fahren und sich der Treppen entlang befördern lassen. Die Montage gestaltet sich ähnlich des Sitzliftes mithilfe von angebrachten Führungsschienen. Allerdings ist der Platzbedarf für einen Plattformlift deutlich größer als bei einem Sitzlift. Um die Treppe nicht zu versperren, kann der Plattformlift auf Knopfdruck eingeklappt werden.

Was ist ein Hublift?

Der Hublift ist auch als Hebelift bekannt und eine gute Treppenlift-Variante für Rollstuhlfahrer. Mit dem Hublift können jedoch nur geringe Höhen überwunden werden. Diese Modelle gibt es auch als Sonderanfertigungen, sodass unter Umständen bis zu 3 Meter Höhenunterschied überwunden werden können. Je nach Hebelift-Variante und örtlichen Gegebenheiten kann der Lift von verschiedenen Seiten befahren werden. Rollstuhlfahrer mit schweren Elektrorollstühlen können in der Regel ebenfalls mit dem Hebelift transportiert werden. Oft sind die Modelle für ungefähr 300 kg ausgerichtet.