Homelifte für Zuhause

ab 14.000,00€

Created by potrace 1.15, written by Peter Selinger 2001-2017 Created by potrace 1.15, written by Peter Selinger 2001-2017 max. 500kg

✓ Ohne Schacht
✓ Einfach zu Installieren
✓ Ansprechende Optik
Beraten lassen

Der Homelift stellt eine besondere, einfache und praktische Alternative zum eigentlichen Treppenlift dar. Er wird senkrecht angebracht und dient als Privataufzug, welcher Personen senkrecht nach oben oder unten in die nächste Etage transportiert.

Er fährt also durch die Decke und wird daher auch sehr gerne als kleiner Bruder des Aufzugs betitelt. Allerdings ist dieser wesentlich günstiger in der Anschaffung da er keinen Schacht benötigt.

Einbaubeispiele verschiedener Homelifte

Homelift im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses
Preis mit Förderung ca.
14.000€ bis 20.500€

Homelift im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses

Homelift im Innenbereich
Preis mit Förderung ca.
14.700€ bis 19.500€

Homelift im Innenbereich

Homelift im Außenbereich eines Einfamilienhauses
Preis mit Förderung ca.
15.700€ bis 20.500€

Homelift im Außenbereich eines Einfamilienhauses

Preistabelle für neue Homelifte

Homelift Funktionen und Wartung

Folgende Abbildung zeigt ein standard Modell. Klicken Sie auf die einzelnen Punkte um mehr über die Funktionen zu erfahren.

X
Glastür

Aufzugstür wahlweise auch automatisch.

X
Aufzugschacht

Nicht gemauerter Schacht für einfache und günstigere Installation.

X
Sichtfenster aus Glas

Sichtfenster zum prüfen der Technik wenn nötig.

X
Knopf zum öffnen

Knöpfen zum öffnen und rufen des Lifts.

X
Bedienung mit
Notrufknopf

Knöpfe für die einzelnen Etagen und Notruf.

X
Boden aus Stein
oder Metall

Verschiedene Böden wählbar.

X
Innenbeleuchtung

Sparsame LED Beleuchtung.

Plattformlift 3D

Müssen Homelifte regelmäßig TÜV geprüft werden?

Aufgrund ihrer Bauweise zählen Homelifte bis 2,99 Meter Förderhöhe nicht zu den Aufzügen, und fallen dementsprechend nicht unter die Prüfpflicht von überwachungsbedürftigen Anlagen. Ab einer Förderhöhe von 3 Metern sind sie allerdings Überwachungspflichtig und müssen geprüft werden.

Mehr dazu

Wer sich für den Einbau von einem normalen Homelift entscheidet, muss mit Preisen ab ca. 18.000 Euro rechnen. Kommen nun noch Sonderausstattungen hinzu oder sind mehrere Etagen anzufahren, werden hier diverse Aufschläge berechnet und die Preise beginnen bei den meisten Anbietern bei 26.000 Euro.

Diese Faktoren wirken sich auf den Preis aus:

  • Homelift-Modell
  • Je mehr Etagen angebaut werden müssen, desto höher steigt der Preis
  • Anzahl der Deckendurchbrüche
  • Transporthöhe
  • Höhere Tragkraft als der Durchschnitt
  • Innenlift oder Außenlift?

Selbsttragende Konstruktionen über zwei Etagen sind in der Regel ab 26.000 Euro erhältlich. Sollte es über weitere Etagen gehen, steigt der Preis natürlich an. Des Weiteren muss daran gedacht werden, dass auch die Arbeiten von Architekten und Baufirmen hinzukommen.

Fördermittel und Zuschüsse

Bei der Anschaffung von einem Homelift bzw. Senkrechtlift können unter Umständen Fördergelder beantragt werden. Hier gibt es unterschiedliche Träger, die in Frage kommen.

  • Krankenkassen
  • Pflegekassen
  • Berufsgenossenschaften
  • Versicherungen
  • Staatliche Einrichtungen

Liegt ein Pflegegrad vor, so können die Kosten von der Kranken- bzw. Pflegekasse für bis zu 4.000 Euro pro Person übernommen werden. Wenn es keine aktuellen Förderungen gibt, gibt es bei einigen Banken spezielle Programme, um sich ein zinsgünstiges Darlehen zu sichern. Des Weiteren lassen sich die Kosten der Handwerker später von der Steuer absetzen.

Zum besseren Verständnis haben wir Ihnen einmal modellhaft die Finanzierung eines Homelifts aufgeführt. Die monatliche Rate ist stark davon abhängig, ob der Pflegkostenzuschuss in Höhe von 4.000 € eingerechnet werden kann oder nicht.

Mit Pflegezuschuss Ohne Pflegezuschuss
Gesamtkosten Homelift ca. 10000 € ca. 14000 €
Bereitstellungskosten oder Anzahlung (mind. 50%) 5000 € 7000 €
Rest-Eigenanteil (einmalig) 5000 € 7000 €
Als Monatsrate abbezahlen 833,33 € 1166,67 €

Nicht nur Kosten im Blick behalten

Natürlich hat jeder sein ganz eigenes Budget für die Anschaffung eines Senkrechtlifts. Wer allerdings nur auf den Peis achtet, verliert oft den Blick für andere wichtige Kriterien. Es sollte außerdem auf folgende Kriterien geachtet werden:

  • Wie lange ist die Garantiezeit?
  • Wie ist der Kundenservice bei eventuellen Fragen aufgestellt?
  • Gibt es die Möglichkeit für einen ersten kostenlosen Termin vor Ort?
  • Kann man die unterschiedlichen Modelle vielleicht sogar testen?

Geprüfte Treppenlift-Anbieter sollten dabei die erste Wahl darstellen. Hier sind nicht nur unterschiedliche Referenzen zu sehen, bei denen Sie einen ersten Eindruck bekommen. Des Weiteren sollten sich die Preise natürlich im üblichen Rahmen bewegen.

Qualität und Sicherheit – immer an erster Stelle

Wenn es um den Personentransport durch den Homelift geht, sollte die Sicherheit immer an erster Stelle stehen. Aus diesem Grund spielt die Qualität stets eine besonders wichtige Rolle. Hier gilt es, auf keinen Fall am falschen Ende Geld zu sparen, sondern lieber das Budget etwas anzuheben oder an Extras zu sparen, um den Lift schlussendlich bedenkenlos zu nutzen. Dabei gibt es verschiedene Merkmal, die die Qualität unterstreichen. So zum Beispiel GS- oder TÜV Siegel. Zusätzlich darf die CE-Kennzeichnung nicht fehlen.

  • Not-Knopf
  • Stopp-Automatik
  • Not-Akku
  • TÜV- und/oder GS-Siegel
  • CE-Kennzeichnung
  • Möglichkeit zum Abschließen

Ablauf der Montage vor Ort

Grundlagen

Vor der Montage eines Homelifts werden in der Regel auch bauliche Vorleistungen benötigt. Die Art der Vorleistung hängt dabei stark vom gewählten Lift und der Einbausituation ab. Am einfachsten ist die Planung für einen Neubau.

Vorbereitung

Vor der Installation unterhalten wir uns zuerst mit Ihnen zusammen über die Voraussetzungen und die vor der Montage notwendigen Vorleistungen.

Montage

Je nach Modell und Ihren spezifischen baulichen Gegebenheiten dauert die Installation des Systems bei Ihnen vor Ort 1 bis 2 Tage für einen einfachen Aufzug. Oder 7 bis 10 Tage für einen Lift mit eigenem Stahl-Glas-Schacht.

Als Abschluss führen wir eine Endprüfung durch, bevor die Inbetriebnahme starten kann.

Vor-Ort Beratung vereinbaren

Lassen Sie sich beraten

Wie können wir Ihnen helfen?

Ich möchte ein
Angebot

Ich brauche
Beratung

Ich möchte einen
Vor-Ort-Termin

Ich habe eine
Frage

contact
Katharina S.

Lift Beraterin und Teil unseres Expertenteams. Lassen Sie sich kostenlos und individuell telefonisch beraten.

Häufige Fragen zu Homelifte

Bei einem Strompreis von 48 cent/kWh verbraucht ein Homelift der über eine Etage führt ca. 2,04€ pro Monat. Aber nur wenn der Lift nicht mehr als 3 mal pro Tag genutzt wird. Probieren Sie unseren Stromrechner aus um mehr Details zu erfahren.
Wenn der Strom ausfällt, während Sie mit dem Lift unterwegs sind, passiert Folgendes: Der Lift hält an. Eine Notstromversorgung wird automatisch aktiviert. Um den Lift wieder in Bewegung zu setzen, müssen Sie nur eine beliebige Zieltaste auf dem Bedienfeld drücken. Der Lift fährt dann in die nächste Etage, so dass Sie ohne fremde Hilfe evakuiert werden können.
Ein Homelift ist ein kleiner Privataufzug, der auch als Senkrechtlift bekannt ist. Innerhalb eines Hauses eingebaut, fährt er senkrecht durch die Decke von einer Etage zur nächsten. Dieser kann entweder aus einer Transportkabine samt selbsttragender Konstruktion bestehen oder aus einer Kabine, welche innerhalb eines Schachts angebracht wird.
Die Preise für einen neuen Homelift beginnen bei ca. 18.000 Euro für die sehr einfachen Ausführungen. Je nach Ausstattung, Etagenanzahl und Modell steigen die Preise nun auf bis zu 40.000 Euro an.
Der Homelift wird von dem Hersteller selbst montiert, wobei alle Vorarbeiten durch Architekten bzw. Bauunternehmen durchgeführt werden. Jeder kann sich aber auch Angebote einer Montagefirma einholen.
Bei vielen Herstellern ist die Finanzierung von einem Senkrechtlift kein Problem. Des Weiteren gibt es immer wieder Möglichkeiten von Förderungen von bis zu 4.000 Euro pro Person durch die Kranken- bzw. Pflegekasse. Dafür muss aber ein Pflegegrad vorliegen.
Ein Homelift fährt senkrecht hoch und runter. Dabei geht er durch die Zimmerdecke. Transportiert werden können sowohl stehende als auch im Rollstuhl sitzende Personen.
Homelifte haben eine durchschnittliche Tragfähigkeit von 220 – 500 Kilogramm. Je nach Bedarf lässt sich diese jedoch auch noch anheben und anpassen, was allerdings mit weiteren Kosten verbunden ist.
Die Nutzungsdauer ist sehr unterschiedlich. Wichtig ist es, den Homelift in regelmäßigen Abständen zu warten, denn dann gehört er zu den Liftmodellen, die lebenslang nutzbar sind.
Bei der Frage nach der Lieferzeit spielen unterschiedliche Faktoren eine wichtige Rolle. So hängt diese auch von dem System ab und auch die noch benötigten Arbeiten von Ort müssen vor der Lieferung erledigt sein. Einige Hersteller werben damit, den Homelift binnen zwei Wochen liefern zu können.
Eine Baugenehmigung ist nur dann nötig, wenn der Homelift außen montiert werden soll. Erfolgt die Montage im Inneren, so ist diese nicht nötig.
Für eine Förderhöhe von bis zu 14 Metern kann der Homelift mit einem Seilzug oder einem Spindelantrieb eingebaut werden. Ein Schacht wird nur dann benötigt, wenn eine geschlossene Kabine gewählt wird. Bei mehreren Stockwerden wird ein hydraulischer Antrieb nötig, welcher nun eine Höhe von bis zu 18 Metern schafft.

Weiterführende Themen

4.5/5
bei 200 Kundenbewertungen