Treppenlifter.me Bühne

Treppenlift Maße - Standardmaße und Spezialmaße im Überblick

Ein Treppenlift wird entlang der Treppe an einem Schienensystem geführt. Im Gegensatz zu einem Plattformlift wird weniger Platz benötigt, typische Sitzlifte können daher in den meisten Treppenhäusern installiert werden. Sie sind relativ schmal gehalten und eine gute Möglichkeit, Höhenunterschiede problemlos zu bewältigen. Je nach Modell ist die Sitzfläche einklappbar, sodass der Lift bei Nichtbenutzung wenig Platz einnimmt. Die Maße hängen dabei vom Modell und dem Hersteller ab. Sie sollten sich im Vorfeld darüber informieren, wie viel Platz Ihr ausgesuchter Lift benötigt. Eine seriöse Firma schickt Ihnen dafür einen Fachberater, der Sie berät und erklärt, welches Produkt für Ihre Treppe geeignet ist. Mit folgenden Größen können Sie rechnen:

Treppenlift Maße
Fahrbereiter Zustand Zusammengeklappter Lift
Sitzlift ab 50 cm Breite Sitzlift ungefähr 30 cm breit
Stehlift ab 60 cm Breite Stehlift ca. 30 breit

Die typischen Treppenlift-Modelle sind bereits für Treppen mit einer Breite von 70 cm geeignet. Aufgrund der Tatsache das viele Treppen Besonderheiten aufweisen ist eine umfassende Beratung wichtig. Zusätzlich zur Breite des Liftes kommt die Breite des Schienensystems hinzu. Es gibt verschiedene Schienensysteme, die unterschiedlich viel Platz einnehmen. Deshalb ist es schwierig, spezielle Maße zu nennen. In einem normalen Einfamilienhaus ist die Installation eines Treppenlifts meist problemlos möglich. Soll jedoch ein einem Mehrfamilienhaus ein Sitz- oder Plattformlift installiert werden, müssen bestimmte Vorgaben eingehalten werden. Zum Beispiel gibt es eine Mindestbreite für Fluchtwege, die einzuhalten ist. Soll ein Lift in einem Haus mit mehreren Parteien angebracht werden, darf das Mindestmaß für Fluchtwege nicht unterschritten werden. Vom Schienensystem bis zur Treppenwange muss gemessen werden, wird dabei das Mindestmaß unterschritten darf der Treppenlift aus rechtlicher Sicht nicht installiert werden.

Preistabelle für neue Treppenlifte

Funktionsweise eines Sitzliftes

Sonderanfertigung als Alternative

Falls Sie aufgrund eines zu schmalen Treppenhauses Probleme haben, einen normalen Treppenlift installieren zu lassen, können Sie sich auch über Sonderanfertigungen informieren. Es gibt besonders schmale Modelle, die eine Alternative darstellen könnten. Manchmal reicht es auch aus, sich für einen Hersteller mit einem anderen Schienensystem zu entscheiden, um ein bestimmtes Mindestmaß einhalten zu können. Ein schmaler Treppenlift ist prinzipiell in Erwägung zu ziehen, wenn das Treppenhaus nicht besonders großzügig gestaltet ist. In zusammengeklapptem Zustand verbraucht diese Version auch weniger Platz wodurch die Treppe weiterhin normal genutzt werden kann.

Der Hublift: Manchmal die bessere Wahl

Preistabelle für neue Hublifte

Funktionsweise eines Hubliftes

Es kann vorkommen das der Treppenbereich sehr schmal und ungünstig gestaltet ist, sodass es nur unter erschwerten Umständen möglich ist, einen Treppenlift zu installieren. Es gibt jedoch gute Alternativen für dieses Problem. Ein Hublift ähnelt einem ganz normalen Aufzug und bietet folgende Vorteile:

  • Installierbar unabhängig des Treppenhauses
  • Einfache und schnelle Montage
  • Günstigere Variante

Diese Lift-Variante bringt einige Vorteile mit sich. Der wohl größte ist der, dass sie im Prinzip überall da installiert werden kann, wo sich eine ebene Fläche befindet und ein Höhenunterschied überwunden werden muss. Die Montage gestaltet sich im Gegensatz zum Treppenlift etwas einfacher, sodass letztendlich auch die Kosten niedriger ausfallen. Allerdings bringt er auch einen Nachteil mit sich. Der Hublift ist nur für geringe Höhen gedacht, je nach Modell können bis zu 3 Metern überwunden werden. Falls jedoch mehrere Stockwerke zu bewältigen sind muss meist eine Sonderanfertigung installiert werden. Ein Senkrechtlift wäre in diesem Fall ebenfalls eine Möglichkeit, falls das Treppenhaus nicht den erforderlichen Platz zur Verfügung hat.

Fachpersonal berät und hilft bei Entscheidungen

Da ein Treppenlift ein hochpreisiges Produkt ist, sollten Sie sich Hilfe von Fachpersonal einholen. Gute Treppenlift-Hersteller schicken Ihnen Berater nach Hause, wenn Sie Ihnen ein Angebot unterbreiten sollen. Dieser schaut sich die Situation vor Ort an und stellt Ihnen ihre Möglichkeiten vor und klärt, ob ein normaler Treppenlift möglich ist oder nicht. Eine Beratung ist von seriösen Anbietern im Normalfall kostenfrei. Sie sollten sich aber nicht überrumpeln lassen und vorschnell entscheiden. Der Vergleich verschiedener Angebote ist wichtig. Ebenfalls ist es wichtig, vor der Bestellung bei Ihrer Kranken- und Pflegekasse einen Antrag auf Kostenzuschuss zu stellen. Patienten mit Pflegestufe haben einen Anspruch auf diverse Kostenzuschüsse, je nach Pflegegrad können Sie sogar bis zu 4.000 Euro an Zuschuss erhalten.

Machbarkeits Schnelltest

Wo soll der Lift installiert werden?

Welchen Verlauf nimmt Ihre Treppe?

Wie breit ist Ihre Treppe?

Wie viele Etagen hat Ihre Treppe?

Treppenlift mit Standardmaß oder Sonderanfertigung finanzieren

Treppenlift Fördermittel

Es gibt verschiedene Finanzierungsmodelle häufig genutzte sind:

  • Leasing
  • Ratenzahlung

Durch die Bezahlung in monatlichen Raten muss nicht sofort der volle Kaufpreis bezahlt werden. Ob das Leasing die bessere Variante ist, hängt von der persönlichen Situation ab. Falls man den Lift nur für einen überschaubaren Zeitraum von vier bis maximal fünf Jahren benötigt, ist diese Variante eine gute Wahl. Der Treppenlift wird nach Ablauf der Zeit vom Hersteller wieder abgebaut und mitgenommen. Kosten entstehen dadurch nicht mehr. Falls der Lift auf unbestimmte Zeit benötigt wird, sollten Sie lieber über eine Ratenzahlung nachdenken. Nach einem gewissen Zeitraum ist das Modell abgezahlt, sodass keine weiteren Kosten auf Sie zukommen. Günstiger fallen gebrauchte Treppenlifte aus welche meistens auch finanziert werden können. Für einen Gebrauchtlift gibt es ebenfalls die Zuschüsse der Kranken- und Pflegekassen sodass keine finanziellen Nachteile entstehen.

Preistabelle für gebrauchte Treppenlifte

Häufige Fragen zu Sitzliften

Der Sitzlift ist ein Treppenschrägaufzug, der als Transportmittel für Personen gedacht ist, die nicht mehr aus eigener Kraft die Treppen überwinden können. Dieser Lift wird entlang der Treppe geführt und benötigt nur wenig Platz.
Ein Sitzlift kostet je nach Ausstattung, Länge, Treppenverlauf bis zu 15.000 Euro. Einfache Modelle beginnen bereits bei ungefähr 4.500 Euro.
Sitzlifte werden von den jeweiligen Herstellern geliefert und montiert. Alternativ ist es möglich, sich von Montagefirmen ein separates Angebot für die Montage unterbreiten zu lassen. Je nach Modell ist es auch möglich den Lift selbst zu installieren.
Viele Sitzlift-Hersteller bieten die Option einer Ratenfinanzierung an. Alternativ ist eine Finanzierung über einen Kredit möglich. Krankenkassen übernehmen zusätzlich bis zu 4000 Euro vom Kaufpreis.
Ein Sitzlift wird entlang der Treppe geführt. Der Sitz- oder Stehlift benötigt ein Schienensystem, an dem der Sitz oder die Stehplattform mittels Motor entlang des Treppenverlaufes hinauf- oder hinabgeführt wird.
Die Tragfähigkeit eines Sitzlifts ist anbieterabhängig. Die meisten Sitzlifte verfügen über eine Tragfähigkeit von bis zu 120 kg in der Standardausführung. Spezielle Versionen können bis 160 kg Traglast bewältigen.
Um einen Sitzlift selbst einzubauen ist eine handwerklich versierte Person notwendig. Bei einer fehlerhaften Installation könnten sowohl Funktionalität als auch Sicherheit beeinträchtigt werden.
Die normale Nutzungsdauer beträgt 10 bis 15 Jahre. Eine fachgerechte Nutzung sowie regelmäßige Wartungen wirken sich positiv auf die Lebensdauer aus.
Die Lieferzeit hängt stark vom benötigten System, und der Situation vor Ort ab. Einfache Modelle für gerade Treppen können je nach Hersteller schon in rund zwei Wochen geliefert werden. Typen für kurvige Treppenverläufe hingegen benötigen meist einige Wochen, bis sie geliefert werden, da das Schienensystem zunächst angefertigt werden muss.
In einem Einfamilienhaus ist eine Baugenehmigung normalerweise nicht notwendig, es sei denn, es handelt sich um ein denkmalgeschütztes Haus. Soll in einem Mietshaus mit mehreren Parteien ein Sitzlift eingebaut werden, ist eine Genehmigung vom Vermieter notwendig. Außerdem müssen baurechtliche Vorschriften eingehalten werden. Beim zuständigen Bauamt erhalten Sie entsprechende Unterlagen und Infos zur Baugenehmigung.
Das Schienensystem muss zunächst entweder direkt auf den Treppenstufen oder an der Wand mit Schrauben befestigt werden. In den Schienen wird ein elektrisches Kabel zur Stromversorgung verlegt. Außerdem ist ein Kettensystem enthalten, das für die Bewegung des Sitzes verantwortlich ist.
4.5 (90%)
4 Bewertungen