Treppenlifter.me Bühne

Treppenlifte mit Klappschiene: Vor- & Nachteile, Preise und was gibt es zu beachten?

Es kann vorkommen, dass die Treppenhausgestaltung den Einsatz eines herkömmlichen Lifts nicht möglich macht, zum Beispiel durch eine Türöffnung am Treppenende. In so einem Fall können Schiene oder Stuhl im Weg sein, um in den nächsten Raum zu gelangen. Spezielle Lifte mit Klappschiene sind genau für solche Situationen gedacht.

Preisfaktoren

Ebenso wie bei herkömmlichen Treppenlift-Varianten, lässt sich auch bei einem Liftsystem mit Klappschiene kein pauschaler Preis nennen. Der Preis wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. Lassen Sie sich hierzu ausgiebig von einem Treppenlift-Hersteller beraten und verschiedene Möglichkeiten aufzeigen. Diese Aspekte fließen in die Preiskalkulation mit ein:

  • Situation des Treppenhauses
  • Fertigungs - und Installationsaufwand
  • Besondere Extras

Preistabelle für neue Treppenlifte

Funktionsweise eines Sitzliftes

Ein kurviger Treppenverlauf wird grundsätzlich kostspieliger ausfallen als ein gerader Treppenverlauf. Auch die Länge der Treppe spielt eine Rolle. Wünschen Sie ein automatisches Hochklappen des letzten Schienenstücks, ist das aufgrund der notwendigen Technik etwas teurer als ein Hochklappen der Schiene per Hand. Bei einem unproblematischen, kurzen Treppenverlauf und unkomplizierter Installation sollten Sie einen Preis ab 5.000 Euro einkalkulieren. Je nach Situation und Ansprüchen kann ein solches Liftsystem mit Klappschiene allerdings auch bis zu 15.000 Euro kosten. Eventuell haben Sie einen Anspruch auf einen Kostenzuschuss durch Ihre Pflegekasse. In diesem Fall können Sie bis zu 4.000 Euro Unterstützung bei der Anschaffung erhalten. Auch Unfallversicherungen oder Berufsgenossenschaften leisten unter Umständen finanzielle Unterstützung. Informieren Sie sich bei Ihren zuständigen Stellen, welche Kosten in Ihrem Fall eventuell übernommen werden können.

Preistabelle für gebrauchte Treppenlifte

Preistabelle für Treppenlifte zur Miete

Vor- und Nachteile

Mit Hilfe eines Treppenlifts mit Klappschiene, können gehandicapte Menschen nicht nur mühelos Stufen bezwingen, auch Türöffnung entlang der Treppe bleiben dank des Klappmechanismus frei zugänglich. Folgende Vor- und Nachteile gibt es bei diesem System:

Vorteile Nachteile
Keinerlei Bewegungseinschränkung Höhere Kosten
Räumlichkeiten werden durch das Schienensystem nicht versperrt Muss meist manuell hochgeklappt werden
Einfach einklappbar Nicht für alle Treppenliftsysteme geeignet

Dank dieser Funktion kann ein Schienenstück nach oben geklappt werden. Ein Stolpern über z.B. das Ende wird somit verhindert und der Zugang zu anschließenden Räumen bleibt frei. Dieses Feature ist entweder in der manuellen Variante erhältlich oder mit der Funktion, die Schiene auf Knopfdruck einklappen zu können. Allerdings muss bei einem solchen System mit höheren Kosten gerechnet werden.

Was gibt es zu beachten?

Ob eine Klappschiene notwendig ist, hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab. Um Stolper- und Stoßfallen zu vermeiden, ist sie in engen Treppenhäusern und bei Türöffnungen direkt an der Treppe auf jeden Fall eine sinnvolle Investition. Oft kommt eine Klappschiene bei einer wandseitigen Montage zum Einsatz, da sich in diesem Fall ohne Klappmechanismus die Schiene genau in der Türöffnung befinden würde. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, das Schienensystem am Treppengeländer zu befestigen, wodurch ein Treppenlift mit Klappschiene eventuell gar nicht notwendig wäre. Bei besonders engen Treppenhäusern oder falls sich kein Schienensystem installieren lässt, wäre auch eine Variante mit Deckenschiene eine denkbare Alternative. Lassen Sie sich am besten von einem Lifthersteller ausgiebig über die in Ihrem Haus durchführbaren Möglichkeiten informieren, um die perfekte Lösung zu für Sie zu finden.

Machbarkeits Schnelltest

Wo soll der Lift installiert werden?

Welchen Verlauf nimmt Ihre Treppe?

Wie breit ist Ihre Treppe?

Wie viele Etagen hat Ihre Treppe?

Häufige Fragen zu Sitzliften

Der Sitzlift ist ein Treppenschrägaufzug, der als Transportmittel für Personen gedacht ist, die nicht mehr aus eigener Kraft die Treppen überwinden können. Dieser Lift wird entlang der Treppe geführt und benötigt nur wenig Platz.
Ein Sitzlift kostet je nach Ausstattung, Länge, Treppenverlauf bis zu 15.000 Euro. Einfache Modelle beginnen bereits bei ungefähr 4.500 Euro.
Sitzlifte werden von den jeweiligen Herstellern geliefert und montiert. Alternativ ist es möglich, sich von Montagefirmen ein separates Angebot für die Montage unterbreiten zu lassen. Je nach Modell ist es auch möglich den Lift selbst zu installieren.
Viele Sitzlift-Hersteller bieten die Option einer Ratenfinanzierung an. Alternativ ist eine Finanzierung über einen Kredit möglich. Krankenkassen übernehmen zusätzlich bis zu 4000 Euro vom Kaufpreis.
Ein Sitzlift wird entlang der Treppe geführt. Der Sitz- oder Stehlift benötigt ein Schienensystem, an dem der Sitz oder die Stehplattform mittels Motor entlang des Treppenverlaufes hinauf- oder hinabgeführt wird.
Die Tragfähigkeit eines Sitzlifts ist anbieterabhängig. Die meisten Sitzlifte verfügen über eine Tragfähigkeit von bis zu 120 kg in der Standardausführung. Spezielle Versionen können bis 160 kg Traglast bewältigen.
Um einen Sitzlift selbst einzubauen ist eine handwerklich versierte Person notwendig. Bei einer fehlerhaften Installation könnten sowohl Funktionalität als auch Sicherheit beeinträchtigt werden.
Die normale Nutzungsdauer beträgt 10 bis 15 Jahre. Eine fachgerechte Nutzung sowie regelmäßige Wartungen wirken sich positiv auf die Lebensdauer aus.
Die Lieferzeit hängt stark vom benötigten System, und der Situation vor Ort ab. Einfache Modelle für gerade Treppen können je nach Hersteller schon in rund zwei Wochen geliefert werden. Typen für kurvige Treppenverläufe hingegen benötigen meist einige Wochen, bis sie geliefert werden, da das Schienensystem zunächst angefertigt werden muss.
In einem Einfamilienhaus ist eine Baugenehmigung normalerweise nicht notwendig, es sei denn, es handelt sich um ein denkmalgeschütztes Haus. Soll in einem Mietshaus mit mehreren Parteien ein Sitzlift eingebaut werden, ist eine Genehmigung vom Vermieter notwendig. Außerdem müssen baurechtliche Vorschriften eingehalten werden. Beim zuständigen Bauamt erhalten Sie entsprechende Unterlagen und Infos zur Baugenehmigung.
Das Schienensystem muss zunächst entweder direkt auf den Treppenstufen oder an der Wand mit Schrauben befestigt werden. In den Schienen wird ein elektrisches Kabel zur Stromversorgung verlegt. Außerdem ist ein Kettensystem enthalten, das für die Bewegung des Sitzes verantwortlich ist.
4.89 (97.8%)
9 Bewertungen