Treppenlifter.me Bühne

Unsere Treppenlift Empfehlungen: 6 Tipps für den Kauf

Tipp 1: Wählen Sie das richtige Modell

Es gibt viele verschiedene Lift Modelle. Zusätzlich zu normalen Sitzliften die für Treppen aller Art installierbar sind, gibt es auch spezielle Modelle die nur für Rollstuhlfahrer geeignet sind. Oder solche die wie ein Fahrstuhl funktionieren und nur geringe höhen überwinden können. Die Folgende Tabelle hilft Ihnen das richtige Modell zu finden.


Sitzlift

Plattformlift

Hublift
Für den Außen- und Innenbereich geeignet?
Für Rollstuhlfahrer geeignet?
Kann entlang der Treppe geführt werden?
Kann senkrecht durch die Decke geführt werden?
Treppen mindestbreite für Installation 70cm 90cm nur als Senkrechtlift installierbar
Kann an einer Deckenschiene geführt werden?
Für schmale Treppen geeignet?

Wenn Sie immernoch unschlüssig sind ob ein Lift bei Ihnen installierbar ist können Sie zusätztlich unseren Machbarkeitsrechner nutzen.

Machbarkeits Schnelltest

Wo soll der Lift installiert werden?

Welchen Verlauf nimmt Ihre Treppe?

Wie breit ist Ihre Treppe?

Wie viele Etagen hat Ihre Treppe?

Tipp 2: Neu-, Gebrauchtkauf oder Miete?

Wenn Sie sich für ein Modell entschieden haben kommt es danach auf die Art der Finanzierung an. Es gibt drei grundsätzliche Kaufarten die fast alle Hersteller anbieten:


Neukauf

Hier wird der Lift ganz nach Ihren Wünschen neu angefertigt. Nachdem der Kaufvertrag geschlossen wurde gehört Ihnen der Lift und Sie können Ihn bei Bedarf auch wieder verkaufen.


Gebrauchtkauf

Wenn ein passender Lift für Ihre Situation als gebraucht Modell auf Lager ist bietet sich ein Gebrauchtkauf an. Hierbei ist allerdings zu beachten das der Lift keine technischen Mängel aufweist und oftmals die Laufschienen nicht zweimal verwendet werden können.


Miete

Bei der Miete wird mit dem Hersteller eine monatliche Rate und eine Laufzeit vereinbart. Ist die Laufzeit abgelaufen wird der Lift wieder abgebaut. Die Miete eignet sich am besten wenn der Lift nur kurz gebraucht wird ansonsten übersteigen die Mietkosten schnell die Kosten für einen neuen Lift zumal Ihnen bei dieser Variante der Treppenlift auch nicht gehört.


Gebrauchter Treppenlift Neuer Treppenlift
Vorteile
  • Preis
  • Meistens schnellere Lieferung
  • Uneingeschränkter Kundenservice
  • Keine Abnutzungserscheinungen
  • Garantie und Gewährleistung
  • Fachmännische Beratung und Einbau
Nachteile
  • Garantieanspruch bei älteren Modellen meistens nur beschränkt oder nur mit zusätzlichen Kosten
  • Man muss sich auf die Aussagen des Vorbesitzers verlassen, ob der Lift regelmäßig gewartet wurde
  • Abnutzungserscheinungen
  • Muss eventuell angepasst werden
  • Preis
  • Länger Lieferdauer bei individuellen Treppenliften

Tipp 3: Förderung beanspruchen

Bei dem Kauf eines Treppenliftes können Sie unter Umständen eine Förderung in Anspruch nehmen und profitieren. Es gibt sogar mehrere Möglichkeiten, um viel Geld einzusparen. Wichtig ist, dass die Notwendigkeit eines Lifts vom Arzt bestätigt wird. Möglich ist es dann unter bestimmten Voraussetzungen:

  • Kosten von der Steuer abzusetzen
  • Zuschuss von der Pflegeversicherung zu erhalten

Der Zuschuss von der Pflegeversicherung kann bis zu 4.000 Euro betragen. Versuchen sollten Sie es, den Zuschuss zu erhalten. Mehr wie ablehnen kann die Pflegekasse den Antrag nicht. Falls der Lifter-Hersteller keine Ratenzahlung anbietet, können Sie eventuell einen zinsgünstigen Kredit in Anspruch nehmen.

Fördermittel und Zuschüsse

Klicken Sie auf Ihr Bundesland für die Finanzierungsmöglichkeiten

Tipp 4: Preise vergleichen

Treppenlifter Empfehlungen Mann Frau

Prinzipiell hängt der Preis von der Komplexität der Treppensituation ab. Je einfacher die Installation, umso günstiger fallen die Kosten aus. Werden keine besonderen Extras benötigt, so kostet der Treppenlift deutlich weniger. Folgende Faktoren habe eine Auswirkung auf den Preis:

  • Kurvenanzahl
  • Schienenführung
  • Produktausstattung

Preistabelle für neue Treppenlifte

Animation Sitzlift gerade Treppe

Preistabelle für neue Plattformlifte

Video (Plattformlift gebraucht Modell)

Hierbei handelt es sich um ein älteres Modell. Der Schienenlauf entlang der Treppe ist bei neuen Modellen aber ähnlich.

Preistabelle für neue Hublifte

Animation der Funktionsweise

Sie sollten nicht auf den erstbesten Anbieter zugreifen. Holen Sie sich immer mehrere Angebote verschiedener Hersteller ein. Die Kostenvoranschläge der Anbieter sollten grundsätzlich kostenlos sein. Anbieter für Treppenschrägaufzüge, die für den Kostenvoranschlag bereits eine Art Aufwandsentschädigung verlangen, hinterlassen einen sehr unseriösen Eindruck.

Tipp 5: Auf die Zertifizierungen achten

Wichtige Qualitätsmerkmale eines guten Treppenliftes auf die Sie achten sollten sind:


TÜV-Siegel

Zu erwähnen ist, dass ein TÜV-Siegel im Privatbereich nicht notwendig ist. Im öffentlichen Bereich hingegen muss ein Treppenlift vom TÜV abgenommen werden.


CE-Zeichen

Grundsätzlich muss ein Treppenlift über eine CE-Zertifizierung verfügen. Seit Anfang 1997 darf ein Treppenschrägaufzug ohne CE-Zeichen in Deutschland nicht mehr verkauft werden. Falls Sie im Ausland kaufen möchten, sollten Sie ebenfalls auf die CE-Kennzeichnung achten, damit Sie sicher sind, dass bei dem gebrauchten Produkt die CE-Richtlinien eingehalten wurden. Zusätzlich gibt es auch ISO-Zertifizierungen, die die Qualität bestätigen.


GS-Prüfsiegel

Das GS-Prüfsiegel bescheinigt, dass der Treppenlift den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG) und der Maschinenverordnung entspricht.


Tipp 6: Garantie und Gewährleistung

Einige Hersteller bieten nur eine Garantie von zwei Jahren an. Andere hingegen gewähren eine Garantiezeit von fünf oder sogar zehn Jahren. Eventuell können Sie sogar einen Treppenlift mit lebenslanger Garantie erhalten.

Doch diese Varianten sind meistens an bestimmte Bedingungen wie Wartungsverträge gekoppelt. Innerhalb der vereinbarten Garantiezeit werden Schäden und Anfahrtskosten vom Hersteller übernommen, sofern es sich um einen Schaden beziehungsweise eine Leistung handelt, die im Vertrag aufgeführt ist.

Sie sollten also im Vorfeld die Vereinbarungen genau durchlesen. Bei unsachgemäßer Behandlung besteht kein Garantieanspruch mehr. Auch auf gebrauchte Aufzüge gibt es eine Gewährleistungsfrist. Diese liegt meistens bei nur 12 Monaten. Zusätzliche Garantieleistungen können meistens ebenfalls abgeschlossen werden, sodass Sie sich vor hohen Reparaturkosten schützen können. Doch auch hier müssen Sie genau aufpassen. Vereinbart werden sollte zum Beispiel, dass Verschleißteile durch neue Teile ersetzt werden, sofern die alten Teile keine Funktion mehr zeigen.

Konfigurator

Über wie viele Etagen soll der Lift führen?

1 Etage Bei bis zu zwei Etagen wählen Sie diese Option.

Mehr als 2 Bei mehr als zwei Etagen wählen Sie diese Option.

Weiß nicht Wenn Sie sich nicht sicher sind wählen Sie diese Option.

* Der Service ist für Sie komplett kostenfrei und unverbindlich. Wir finanzieren den Service über die Provision unserer Partner

Häufige Fragen zu Sitzliften

Der Sitzlift ist ein Treppenschrägaufzug, der als Transportmittel für Personen gedacht ist, die nicht mehr aus eigener Kraft die Treppen überwinden können. Dieser Lift wird entlang der Treppe geführt und benötigt nur wenig Platz.
Ein Sitzlift kostet je nach Ausstattung, Länge, Treppenverlauf bis zu 15.000 Euro. Einfache Modelle beginnen bereits bei ungefähr 4.500 Euro.
Sitzlifte werden von den jeweiligen Herstellern geliefert und montiert. Alternativ ist es möglich, sich von Montagefirmen ein separates Angebot für die Montage unterbreiten zu lassen.
Viele Sitzlift-Hersteller bieten die Option einer Ratenfinanzierung an. Alternativ ist eine Finanzierung über einen Kredit möglich. Pflegekassen übernehmen zusätzlich bis zu 4000 Euro vom Kaufpreis wenn ein Pflegegrad vorliegt.
Ein Sitzlift wird entlang der Treppe geführt. Der Sitz- oder Stehlift benötigt ein Schienensystem, an dem der Sitz oder die Stehplattform mittels Motor entlang des Treppenverlaufes hinauf- oder hinabgeführt wird.
Die Tragfähigkeit eines Sitzlifts ist anbieterabhängig. Die meisten Sitzlifte verfügen über eine Tragfähigkeit von bis zu 120 kg in der Standardausführung. Spezielle Versionen können bis 160 kg Traglast bewältigen.
Die normale Nutzungsdauer beträgt 10 bis 15 Jahre. Eine fachgerechte Nutzung sowie regelmäßige Wartungen wirken sich positiv auf die Lebensdauer aus.
Die Lieferzeit hängt stark vom benötigten System, und der Situation vor Ort ab. Einfache Modelle für gerade Treppen können je nach Hersteller schon in rund zwei Wochen geliefert werden. Typen für kurvige Treppenverläufe hingegen benötigen meist einige Wochen, bis sie geliefert werden, da das Schienensystem zunächst angefertigt werden muss.
In einem Einfamilienhaus ist eine Baugenehmigung normalerweise nicht notwendig, es sei denn, es handelt sich um ein denkmalgeschütztes Haus. Soll in einem Mietshaus mit mehreren Parteien ein Sitzlift eingebaut werden, ist eine Genehmigung vom Vermieter notwendig. Außerdem müssen baurechtliche Vorschriften eingehalten werden. Beim zuständigen Bauamt erhalten Sie entsprechende Unterlagen und Infos zur Baugenehmigung.
Das Schienensystem muss zunächst entweder direkt auf den Treppenstufen oder an der Wand mit Schrauben befestigt werden. In den Schienen wird ein elektrisches Kabel zur Stromversorgung verlegt. Außerdem ist ein Kettensystem enthalten, das für die Bewegung des Sitzes verantwortlich ist.

Häufige Fragen zu Plattformliften

Ein Plattformlift ist ein Treppenlift für Rollstuhlfahrer. Er wird wie der Treppenlift entlang der Treppe geführt, benötigt aufgrund der Plattform allerdings mehr Platz als ein Sitz- oder Stehlift.
Ein Plattformlift kostet zwischen 9.000 und 17.000 Euro. Je länger und kurviger das Treppenhaus gestaltet ist, umso kostenintensiver wird das Transportmittel.
Hersteller und Vertriebspartner bieten Plattformlifte in der Regel mit Montage an. Außerdem gibt es Montageteams, die Ihnen bei Bedarf den Plattformlift montieren.
Viele Plattformlift-Hersteller bieten die Option einer Ratenfinanzierung an. Alternativ ist eine Finanzierung über einen Kredit möglich. Pflegekassen übernehmen zusätzlich bis zu 4000 Euro vom Kaufpreis wenn ein Pflegegrad vorliegt.
Ein Plattformlift funktioniert auf demselben Prinzip wie ein Treppenlift. Jedoch ist anstatt eines Sitzes eine Plattform montiert, da dieser Lift für Rollstuhlfahrer gedacht ist.
Die Tragfähigkeit von Plattformliften liegt deutlich über den normalen Sitzlift Modellen, da prinzipiell höhere Lasten zu tragen sind. Bis zu 300 kg können je nach Typ und Hersteller transportiert werden.
Die normale Nutzungsdauer beträgt 10 bis 15 Jahre. Eine fachgerechte Nutzung sowie regelmäßige Wartungen wirken sich positiv auf die Lebensdauer aus.
Die Lieferzeit hängt stark vom benötigten System, und der Situation vor Ort ab. Einfache Modelle für gerade Treppen können je nach Hersteller schon in rund zwei Wochen geliefert werden. Typen für kurvige Treppenverläufe hingegen benötigen meist einige Wochen, bis sie geliefert werden, da das Schienensystem zunächst angefertigt werden muss.
In einem Einfamilienhaus ist eine Baugenehmigung normalerweise nicht notwendig, es sei denn, es handelt sich um ein denkmalgeschütztes Haus. Soll in einem Mietshaus mit mehreren Parteien ein Plattformlift eingebaut werden, ist eine Genehmigung vom Vermieter notwendig. Außerdem müssen baurechtliche Vorschriften eingehalten werden. Beim zuständigen Bauamt erhalten Sie entsprechende Unterlagen und Infos zur Baugenehmigung.
Das Schienensystem muss zunächst entweder direkt auf den Treppenstufen oder an der Wand mit Schrauben befestigt werden. In den Schienen wird ein elektrisches Kabel zur Stromversorgung verlegt. Außerdem ist ein Kettensystem enthalten, das für die Bewegung der Plattform verantwortlich ist.

Häufige Fragen zu Hubliften

Ein Hublift ist ein Transportmittel für Personen mit Gehhilfen, Rollatoren und Rollstühlen. Höhenunterschiede werden in vertikaler Richtung überwunden.
Ein Hublift kostet je nach Typ und Hubhöhe zwischen 5.500 und 15.000 Euro. Modelle mit größerer Hubhöhe können mehr als 15.000 Euro kosten.
Die Montage eines Hublifts ist weniger kompliziert als bei einem typischen Treppenlift. Der Hersteller kümmert sich in der Regel um die Installation.
Viele Hublift-Hersteller bieten die Option einer Ratenfinanzierung an. Alternativ ist eine Finanzierung über einen Kredit möglich. Pflegekassen übernehmen zusätzlich bis zu 4000 Euro vom Kaufpreis wenn ein Pflegegrad vorliegt.
Ein Hublift funktioniert unabhängig von einer Treppe. Die Hubbewegung erfolgt vertikal, sodass Höhenunterschiede von bis zu 3 Metern und mehr einfach und bequem überwunden werden können. Ein Schienensystem wird nicht benötigt.
Die Tragfähigkeit von Hubliften variiert von Modell zu Modell. Die meisten Typen können 260 bis 340 kg bewältigen.
Die normale Nutzungsdauer beträgt 10 bis 15 Jahre. Eine fachgerechte Nutzung sowie regelmäßige Wartungen wirken sich positiv auf die Lebensdauer aus.
Ein Hublift erfordert kein besonderes Schienensystem und ist daher meistens innerhalb von zwei Wochen lieferbar. Je nach Sonderausstattung kann es auch bis zu vier Wochen dauern.
In einem Einfamilienhaus ist eine Baugenehmigung normalerweise nicht notwendig, es sei denn, es handelt sich um ein denkmalgeschütztes Haus. Soll in einem Mietshaus mit mehreren Parteien ein Hublift eingebaut werden, ist eine Genehmigung vom Vermieter notwendig. Außerdem müssen baurechtliche Vorschriften eingehalten werden. Beim zuständigen Bauamt erhalten Sie entsprechende Unterlagen und Infos zur Baugenehmigung.
Die Konstruktion muss auf einer glatten und festen Oberfläche wie Beton oder Estrich installiert werden. Das Schienengerüst beziehungsweise der Schacht wird mit Verbindungsbolzen befestigt, sodass er stabil steht und die Plattform sicher senkrecht bewegt werden kann.
4.5/5
bei 185 Kundenbewertungen